Logo rot gross

Was bedeutet PTA?

PTA, das heisst ausgeschrieben Pfadi Trotz Allem. "Trotz Allem", da es sich um Pfadigruppen handelt, die Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung die Möglichkeit bieten, Pfadi zu erleben.

Die PTA entstand bereits kurze Zeit nach den ersten Pfadigruppen in der Schweiz, nämlich 1924. Heute sind es schweizweit insgesamt über 20 PTA-Abteilungen, allein im Kanton Zürich findet man fünf davon!

In der PTA sind die Teilnehmenden an erster Stelle Pfadis. Die verschiedenen Aktivitäten fördern und fordern ihre Fähigkeiten und Stärken, die Einschränkungen treten in den Hintergrund und werden zur Nebensache. An den Samstagnachmittagen können sie sich austoben und Spass haben, Erfahrungen sammeln und einfach sich selbst sein.

Img 6235

Durch die enge individuelle Betreuung der Leitenden ist es möglich, dass jedes Kind die Chance bekommt, einmal Pfadiluft zu schnuppern - ganz egal, wie viel Betreuung es braucht und welche Behinderung es hat. Dies bedingt natürlich, dass pro Gruppe mehr Leiterinnen und Leiter anwesend sind, um eine bestmögliche Betreuung zu garantieren.

Unter dem Motto "wir lassen uns nicht behindern" erleben die Teilnehmenden eine spannende und lehrreiche Zeit: spielen, basteln, werken, singen stehen genau so auf dem Programm wie Pfaditechnik, Erste Hilfe, Naturkunde und vieles mehr. Das Programm unterscheidet sich nicht gross vom Programm einer anderen Pfadigruppe.

Manchmal finden auch Anlässe mit anderen Pfadigruppen zusammen statt. Diese Kontakte sind wichtig, um Berührungsängste abzubauen und Gemeinsamkeiten zu entdecken. Solche Begegnungen helfen, die Toleranz gegenüber Menschen mit einer Behinderung zu fördern und ein ungezwungenes Miteinander zu ermöglichen.

Pta logo

Damit du dir einen Eindruck vom Pfadialltag machen kannst, hier ein Werbefilm der PTA Schwyz: